Lachender Turm Schach in Schwäbisch Hall

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Schachverein "Lachender Turm" Schwäbisch Hall /Aktuelles

Dezember 2017: Die Schach-AG vom LT wünscht eine besinnliche Adventszeit und frohe Weihnachten



10. Dezember 2017: SF Schwaigern III - Lachender Turm II  3,5 : 2,5

Knapp verloren, aber Freunde gewonnen, so könnte man das Ergebnis an diesem Schneesonntag zusammenfassen. Der SF Schwaigern ist nicht nur vorbildlich in der Nachwuchsarbeit, sondern auch als Gastgeber überaus freundlich. An den 6 Brettern wurde aber hart gekämpft: Niklas stand früh mit dem Rücken zur Wand, und er war froh über die Punkteteilung. Dennis gewann ungefährdet, zur Freude seines Trainers gab es von ihm keinen einzigen unbedachten Zug zu sehen. Philipp hatte sich eine prächtige Stellung erarbeitet, aber dann machte er seinem Gegner mit seiner Dame ein ungeplantes Weihnachtsgeschenk und verlor leider. Florian verschenkte nur einen Bauern, aber der war im Zentrum wichtig und so kam er auch langsam aber sicher auf die Verliererstraße. Jan spielte sehr einfallsreich, er bekam ein Endspiel mit zwei Leichtfiguren gegen den gegnerischen Turm und einen Freibauern. Das ist äußerst schwierig zu spielen, selbst für erfahrene Spieler. Das Remis war irgendwie schon gerecht. Ian hatte am Spitzenbrett den mit Abstand erfahrensten und besten Spieler zum Gegner. Er machte seine Sache wunderbar: Ein genauer Zug nach dem anderen und er bekam eine glasklare Gewinnstellung. In Absprache mit seiner Mannschaftsleitung willigte er ins Unentschieden ein. In der Tabelle ist der LT abgerutscht auf den letzten Platz, aber, und das ist einmalig, der Zweitplatzierte ist nur einen einzigen Mannschafts- und Brettpunkt voraus. Dazwischen tummelt sich fast die ganze Liga. für die Rückrunde ist also noch alles drin. (PS)

         
Links Ian, rechts Jan, jeweils im Vordergrund.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


02. Dezember 2017:    Die Haller Fusko/Risikomanagement GmbH stiftet T-Shirts



Damit die Jungs vom LT in einheitlichem Outfit an Turnieren teilnehmen können, hat die Schwäbisch Haller Fusko GmbH uns neue T-Shirts für den ganz neuen Nachwuchs überreicht. Vielen Dank dafür! Damit ist der Grundstein für eine weitere (die Fünfte?) Jugendmannschaft mit Joshua, Patrick, Timon und Gabriel gelegt. Es mangelt auf jeden Fall weder an Schachbegeisterung noch an Unterstützung der Eltern und Schulen. (PS)    

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

02. Dezember 2017:    LT Schwäbisch Hall III - LT Schwäbisch Hall  IV      2:2

Ein spannendes, hartumkämptes und ausgeglichenes Derby lieferten sich zwei der drei Nachwuchsmannschaften des LT zum Start der Kreisjugendliga 2017/18. Julius konnte den Angriff von Daniel geschickt kontern und packte seine erste Chance zum Sieg am Schopf. Niklas trug seinen Angriff bis zum Schachmatt mit viel Bedacht vor, so dass Tobias trotz hartnäckiger Verteidigung aufgeben musste. Damit führten die "Außenseiter" vom LT4 zum Erstaunen ihres Lehrers bereits deutlich mit 2:0. Aber Annika und Maxim retteten mit ihren ungefährdeten Siegen das Unentschieden für ihre Mannschaft. Für ihre Gegner Timon (bei seiner ersten Turnierpartie überhaupt) und Janis (für ihn erst die zweite) gab es aber viel an Erfahrung zu gewinnen.

Selbstverständlich wurden sofort die "Revanchematches" gespielt. (PS)

 

  

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


25. November 2017:  Nikolaus-Open in Heilbronn

Wenn der Heilbronner Schachverein ruft, dann füllt sich die Böllingertalhalle in HN-Biberach. 267 Kinder und Jugendliche trafen sich bei herrlichem Schachwetter zum Nikolausturnier, dem größten Jugendschachturnier weit und breit. Solch eine Veranstaltung, bereits seit vielen Jahren etabliert, verdient allergrößte Anerkennung. Heilbronn avanciert damit zur Schachhochburg in Süddeutschland. Auch der LT beteiligte sich wieder, diesmal mit 8 Spielern in der U14 und U16-Wertung. Neun Partien für jeden, das geht auch stark an die Ausdauer.
Weil die erwachsenen Schachtrainer wie immer bei Jugendturnieren striktes Redeverbot haben während den Partien ihrer Schützlinge, so gab es auch für den Jugendleiter LT Gelegenheit, die Stellungen der laufenden Partien zu knipsen, um sie hinterher zu besprechen. Aus nichts lernt man bekanntlich mehr als aus den eigenen Fehlern.

Die LT-Spieler machten ihre Sache hervorragend: Julius, Niklas, Ian und Philipp, allesamt startberechtigt in der U16, wurden aus organisatorischen Gründen zur U18 eingeteilt und erreichten durchweg einen guten Mittelfeldplatz, eine prima Leistung in einem sehr starken Teilnehmerfeld, in dem sogar eine Bundesligaspielerin mitspielte. In der U14 kamen Maxim, Dennis, Tobias und Daniel allesamt auf über 50 Prozent ihrer Punkte, eine geschlossene, motivierte Gesamtleistung, eine fröhliche, gutgelaunte, begeisterungsfähige Truppe.
Bei aller Bescheidenheit: in einigen Jahren werden dies die besten Schwäbisch Haller Schachspieler sein. (PS)      

  
 

   

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



19. November 2017:    Heilbronn IV - LT Schwäbisch Hall  5 : 3

Gegen den Tabellenführer in der B-Klasse aus Heilbronn gab es eine Niederlage. Aber Julius und Max gewannen immerhin ihre ersten Partien in dieser Saison, Hans Christian bereits seine zweite. Gratulation an dieser Stelle, die Jugend war also im Soll, während die "Seniorenabteilung" schwächelte. Als Grund für die Mannschaftsniederlage wurde die Volkskrankheit Nr.1 beim Schach angegeben: zu schnelles Spiel, zu rasch gezogen. "Eröffnungskatastrophen" aus Haller Sicht, Geschenke für den Heilbronner Gastgeber, so könnte man das Match zusammenfassen. Aber noch ist nichts entscheidendes passiert: der fünfte Platz im Mittelfeld ist nur ein Mannschaftspunkt entfernt.  (PS)


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



12. November 2017:    LT Schwäbisch Hall II - Meimsheim-Güglingen II  1,5 : 4,5


Leider hat der LT2 sein Match gegen den Tabellenführer aus Meimsheim-Güglingen deutlich verloren, aber die Niederlage war vermeidbar. Ian Schmetkamp hat seinen 500 DWZ-Punkte stärkeren Gegner komplett überspielt und hatte im Endspiel mit Mehrqualität eine glatt gewonnene Stellung erreicht, Daniel Sauer stand ebenso schon nach der Eröffnung klar auf Gewinn, doch es fehlte einfach die Erfahrung und die Kaltschnäuzigkeit, beide verschenkten den Sieg und verloren noch. Dennis Klein hatte sogar eine Dame mehr im Endspiel und setzt patt anstatt matt, welch Tragödie. Insgesamt sind die Leistungen aber sehr zufriedenstellend einzustufen, der LT ist mit einer reinen Jugendmannschaft angetreten gegen einen Gast, der insgesamt viele Jahrzehnte Schacherfahrung mitbringt und im Schnitt ungefähr 300 DWZ-Punkte mehr aufweisen kann. Auch beim Zeitmanagement gab es deutliche Fortschritte bei fast allen LT-Spielern. Die zukünftige Aufgabe wird sein, die Konzentration auch bei "gewonnenen" Stellungen hoch zu halten.  (PS)   


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


4./5. November 2017: Kreiseinzelmeisterschaften der Jugend in Schwäbisch Hall

Zum ersten Mal in der Schwäbisch Haller Geschichte fand beim LT eine Schach-Jugendmeisterschaft statt, ein zweitägiges Turnier mit 60 Teilnehmern und ungefähr nochmals so vielen Betreuern, Eltern, Helfer, Schachtrainer und Zuschauer. Unsere Gäste aus den benachbarten Schachkreisen zeigten sich durchweg hocherfreut, daß Schwäbisch Hall endlich auch auf der Schachjugend/Nachwuchs-Landkarte stattfindet. Für den LT war es nach den Gründungen der ersten Jugendschachmannschaften ein weiterer großer zukunftsweisender Schritt. Alleine aus unserem Verein gingen 9 Jungs und ein Mädchen an den Start. Max Ortius wurde Dritter in der U18-Klasse und Annika Mehl ebenfalls bei den Mädchen.      

Wir haben den Veranstaltungssaal der Musikschule für das eigentliche Turnier und Räume der VHS für Analysen, Begegnungen, Austausch und Verpflegung bekommen, an dieser Stelle vielen Dank der Stadt SHA, der VHS und dem Haus der Bildung. Ebenso vielen Dank den vielen fleißigen Helfern, ohne die das Turnier nicht hätte stattfinden können. Die Unterstützung für den Lachenden Turm durch die Eltern der jugendlichen Spieler ist überwältigend, es zeigt uns, dass wir in Hall gut verankert sind und es ist uns ein Ansporn, unsere Arbeit mit der Jugend gemeinsam und erfolgreich weiter zu führen. Das Turnier verlief dank der vielen erfahrenen Schachlehrer und Jugendleiter
völlig reibungslos. Gespielt wurde an beiden Tagen von morgens bis in den späten Nachmittag, in verschiedenen Altersklassen von der U10 bis zur U18, allesamt sind die Teilnehmer Vereinsspieler.
(PS)




U10 und U12, Sieger Christian Forsch vor Colin Ensslinger und  Morten Possemeyer



U16 und U18, Sieger Kim-Luca Lahouel, Daniel Schäfer und Paul Kienberger

  

U14, Sieger Nikolas Sawadski, Leonard Sawatzki, Mario Lohmüller

weitere Bilder, natürlich auch von allen Siegern, in der
Bildergalerie

----------------------------------------------------------------------------------


22. Oktober:  Forchtenberg - Lachender Turm 2     2 : 4

Für den LT gewannen P. Schmid für den kurzfristig verhinderten Niklas, Philipp Sauer mit einer Miniatur (Gewinn mit stürmischem Angriff in ca. 20 Zügen), Jan Hoang, der den gegnerischen Läufer mitten auf dem Brett fangen konnte und Maxim Wittmann, der die Eröffnungssünden seines Gegners (nur mit der Dame angreifen) bestrafen konnte. Der Sieg hätte leicht noch höher ausfallen können, aber Florian unterlief in Remisstellung ein Fingerfehler. Die kämpferischte Partie hat aber Ian Schmetkamp gezeigt, leider wurde er dafür nicht belohnt. Der LT2 ist nach diesem Mannschaftssieg punktgleich mir drei anderen Mannschaften an der Tabellenspitze. Spannender kann eine Liga kaum sein. (PS)      

----------------------------------------------------------------------------------


8. Oktober 2017:
 
Lachender Turm I - Neckarsulm III                 4 : 4
Lachender Turm II - Öhringen IV                 3,5 : 2,5


Hohen kämpferischen Einsatz bewiesen alle Spieler an diesem Doppelspieltag. Erst in der fünften Stunde stand das Mannschaftsremis von LT1 durch ein dramatisches und abwechslungsreiches Remis zwischen Paul Kübler und seinem jungen Kontrahenten aus Neckarsulm fest. Bis dahin siegten für den LT Erika Sommer, Tatjana Selikson und Hans Christian Benner, dazu ein weiteres Remis von Max Ortius. Als Aufsteiger ist der LT1 in der Liga also "angekommen".



Der LT2 hat sogar gewonnen: Niklas Breskic sorgte für die Führung, Jan Hoang gewann ebenfalls und die Remisen von Florian Mehl, Maxim Witmann und Dennis Klein sicherten den Gesamtsieg. Obwohl das Match in einer Liga für Erwachsene stattfand, hätte es auch in einer Jugendliga stattfinden können: alle Spieler aus Hall und Öhringen sind zwischen U10 und U16.


links Maxim und Niklas (LT2), rechts Hans Christian (LT1)


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



17. September 2017:

SF Schwaigern II - Lachender Turm I                  7 : 1
Lachender Turm II - Heilbronn-Biberach III   1,5 : 4,5

Einen "Kaltstart" erwischen die beiden LT-Mannschaften zum Saisonstart. Doch ganz so schlimm war es zumindest für LT2 nicht.



Die Kleinsten waren die Größten beim Spiel LT2 SHA gegen Heilbronn-Biberach, einen der vorbildlichen Jugendvereine im Bezirk HN/Unterland. Je jünger und je kleiner die Spieler, desto erfolgreicher waren sie: Jonas, Sriram und Daniel haben allesamt gewonnen gegen ihre deutlich älteren Gegner. Doch leider spielen Jonas und Sriram für HN-Biberach und nur Daniel für SHA. Insgesamt war es aber ein knapper Kampf , den die Haller auch "leicht" hätten gewinnen können. Zwei Kostproben vom Match:



Linkes Diaramm, Weiß (Jan an Brett 4 für Hall am Zug), dachte, daß er mit seiner Dame den Turm auf d7 nehmen und gewinnen kann. Er führte den Zug aus, aber das Damenschach auf f3 setzt ihn selber matt in zwei Zügen. Stattdessen hätte er in der Diagrammstellung seinen Turm und die Dame tauschen können und dann geht sein Bauer von d6 über c7 unaufhaltsam zur Dame mit klarer Gewinnstellung für ihn. Der Turmgewinn war also ein Verlustzug, schade.

Im rechten Diagramm spielte Laurin mit Schwarz an Brett 5
den Zug des Tages. Seinen Springer auf f6 setzte er nach e4, wo der weiße Bauer steht. Phantastisch! Obwohl die eigene Dame verloren geht, gewinnt Schwarz mindestens einen Bauern und kommt mit einer klaren Gewinnstellung aus den Verwicklungen heraus. Ein Zug, den auch viele Spieler in höheren Ligen nicht "sehen". Leider fehlte Laurin die Praxis nach der Sommerpause, um seinen Vorteil zu verwerten und er verlor noch.  

Philipp übersah in klar besserer Stellung einen gegnerischen Damenzug, musste dann ums remis kämpfen, was ihm aber gelang.

Daniel ist an Brett 6 kurzfristig eingesprungen, ohne Vorbeitung setzte er sich gegen die gegnerische Mannschaftsführerin ans Brett und gewann souverän.

Der Saisonstart ging leider daneben, aber zum Trost sei vermerkt, daß beide Haller Mannschaften gegen die nominell besten Mannschaften in ihren Ligen
spielten. Am nächsten Spieltag freuen wir uns auf ein gemeinsames gleichzeitiges Heimspiel. Mal sehen, ob wir dann die Ergebnisse drehen können.
(PS)     


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


September 2017:


Das Sommer-Prämienturnier beim Lachenden Turm ist beendet. Durch die ganze Sommerzeit hindurch wurde nach strengen Turnierregeln gespielt. Drei erfahrene Erwachsene und drei Jugendliche, doppelrundig, also für jeden zehn Partien. Es gewann Peter Hlawatschek vor, und das ist die eigentliche Sensation, Max Ortius und Tobias Wintenberger. Max gewann acht  Partien(!) und Tobias fünf, das reichte für die Silber- und Bronzemedaille. Wir sprechen intern inzwischen von einer beginnenden "Wachablösung von jung und alt", schöne Zukunftsperspektiven also für den LT.  


links Max, rechts Tobias.

  

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


August 2017:

Unsere "Dritte" hat nachträglich das Aufstiegsrecht in die Bezirksjugendliga erhalten. Die "Dritte" besteht aus mehreren 12-Jährigen, die sich gegen deutlich ältere Konkurrenten durchgesetzt hatten. Trotzdem haben wir aus organisatorischen Gründen dieses Mal auf den Aufstieg verzichtet. Wegen übergroßer Nachfrage werden wir diese Saison mit zwei Jugendmannschaften zusätzlich in der Kreisjugendliga antreten.


Im Bild mit Betreuerin Tatjana: Annika, Daniel, Maxim und Tobias. Außerdem wurden Niklas, Dennis und Jan eingesetzt.   
 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


August 2017:


Der LT bekommt eine eigene Mailadresse: schach@lachender-turm.de. Hier ist jede Art von konstruktiver Kritik, Lob und Anregungen willkommen.


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


August 2017:
Haller Jugendliche und ein Jugendleiter vom LT beim Schachcamp im bayerischen Riedenburg


Mitten in den Sommerferien fand ein dreitägiges Schachcamp im bayerischen Riedenburg statt, an dem sich der Lachende Turm rege beteiligte: einige unserer Nachwuchsspieler als Teilnehmer und unser Jugendleiter als Schachlehrer. Das Camp war wunderbar organisiert, unter anderem gab es bei bestem Wetter im Biergarten ein Simultan der Schachlehrer gegen ihre knapp 40 Schüler. Auch der Berichterstatter war als Simultanspieler stark gefordert, hatten doch einige der Jungs bereits eine DWZ von über 1800.



Auch die 1200-DWZ-Spieler stellten im Simultan ausgesprochen harte Kopfnüsse auf das Brett: zwei Beispiele aus Sicht des Simultanspielers, jeweils Weiß am Zug. Wer da locker standhält, darf nächstes Mal selber beim Simultan spielen.



---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Kontakt:
Schachverein Lachender Turm, Schwäbisch Hall
schach@lachender-turm.de
www.lachender-turm.de
Spiellokal: Im Lindach 4, Pavillon und Gruppenraum im Erdgeschoß, 74523 Schwäbisch Hall

Vorsitzende: Tatjana Selikson, ppoltorak(at)kabelbw.de
2.Vorsitzende: Erika Sommer, ErikaSommer(at)oscarmahl.de
Finanzen: Patrick Koss, Pati.Koss(at)gmx.de
Jugendleiter: Peter Schmid, petersch99(at)gmail.com


www.besucherzaehler-homepage.de
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü